Diese Seite drucken

Samtgemeinde Neuenhaus

Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp
Samtgemeindebürgermeister Günter Oldekamp

„Nienhuß, ein feines Städtlein an der Vechte..." wie es in einem alten Universallexikon heißt, ist die zweitälteste Stadt der Grafschaft Bentheim. Ihr Ursprung geht auf das Jahr 1317 n Chr. zurück, als der Bentheimer Graf Johannes der II. die Burg Dinkelrode zur Sicherung des Handelsweges zwischen Münster und Amsterdam erbauen ließ. Sie wurde auch „dat nyge hus" - das neue Haus - genannt, woraus der Name Neuenhaus entstanden ist. 1369 wurden der Stadt Neuenhaus die Stadtrechte verliehen.

 

Im Jahre 1970 wurde durch den Zusammenschluss aus der bisherigen Stadt Neuenhaus, den ehemals selbständigen Gemeinden Grasdorf und Hilten, und der Gemeinde Veldhausen, die bereits im 10. Jahrhundert Mittelpunkt eines Kirchspieles war, die neue Stadt Neuenhaus mit heute rd. 9.700 Einwohnern.

 

Im Zuge der Verwaltungs- und Gebietsreform wurde im Jahre 1974 die Stadt Neuenhaus, ebenso wie die selbständigen Gemeinden Esche, Georgsdorf, Lage und Osterwald Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Neuenhaus mit ca. 13.700 Einwohnern.

 

Neuenhaus besitzt gute Anschlussmöglichkeiten über die Bundesstraße 403 an die Bundesautobahnen A 30 und A 31. Ein hoher Freizeit- und Wohnwert prägt unsere Gemeinde. Bedeutende Arbeitgeber bieten wohnortnah gute Arbeitsplatzmöglichkeiten. Ein ausgezeichnetes Schulsystem zeichnet Neuenhaus aus. Neuenhaus ist Bildungsmittelpunkt der Niedergrafschaft.

 

Ihr Weg nach Neuenhaus: www.neuenhaus.de

 

Mühlenkolk in Neuenhaus